Umweltpreis für „GrünGut“

Große Begeisterung machte sich breit, als die Schülerinnen und Schüler die frohe Nachricht erhielten, dass sie den Umweltpreis der Gemeinde Durmersheim gewonnen haben. Bereits im Spätjahr 2018 haben sie sich darauf beworben, in dem sie in ihrem Bewerbungsschreiben von ihrer Arbeit im Schulgarten wie folgt berichtet haben: Es werden Gartenarbeiten im Zyklus des Jahreskreises durchgeführt:

  • Rückschnitt von Hecken und Obststräucher
  • Unkraut jäten • Bodenkultivierung
  • Rasen mähen
  • Samen aussäen
  • Insektenfreundliche Blumen pflanzen
  • Gemüsegarten anlegen
  • Ernten

Dies ist nicht alles. Ein weiteres Augenmerk liegt auf dem Naturschutz. So wurden bereits Igelbehausungen und Bienenhotels gebaut. Im Winter wurden Futterstellen für die Vögel angefertigt. Oder man beschäftigt sich mit der Erkundung und Bestimmung von Kleinstlebewesen und von Pflanzen. Ein Ausflug zum Streuobstwiesenlehrpfad in Gernsbach wurde unternommen. Es fand ein Bienenlehrgang mit dem Gemeindeförster Herr Gues statt und es wurde ein Teich angelegt. In den Wintermonaten beschäftigen wir uns dann auch mit Naturbastelei oder mit der Herstellung von Paletten-Gartenmöbeln.

Ein großer Dank gilt dem Obst- und Gartenbauverein in Durmersheim, der uns Tomatensetzlinge zur Verfügung gestellt hatte. Die große Scheckübergabe erfolgte an Konrektorin Heike Kordas, den Schüler Lasse Schmidt aus der 8c und die Lernbegleiterin und Betreuerin von „GrünGut“ Stefanie Girarde im feierlichen Rahmen des Neujahrsempfang der Gemeinde.