• Hardtschule

Spaß am Sport – das ist unser Motto! Ob drinnen Turnen, Parcours, Handball oder draußen Laufen und Fußball! Alles wird ausprobiert! Wenn dann die Mädels beim Kicken Tore machen und die Jungs beim Tanzen alles geben, festgestellt wird, dass das Gleichgewicht eine verflixte Sache ist  – dann läuft alles richtig.  Jede Woche kommt etwas anderes dran mit dem Ziel: am Ende müssen alle durchgeschwitzt und durchgelacht sein! Bis jetzt hat das einwandfrei geklappt! Die mutigen unter uns trafen sich zum Boxen. Unterschätzt wurde, wie anstrengend Boxen ist, warum das Punkten so schwer  und dass Körpergröße und Stärke nicht alles ist!



  • Hardtschule
  • Hardtschule
  • Hardtschule

Die NEUE MENSA war der richtige Veranstaltungsort für Kunst und Klamauk auf der HardtSchulBühne.
Wieder einmal konnte man nur staunen, was kleine Menschen alles auf die Beine stellen können! Wunderbar moderierten Kira, Anna und Amelia  den Abend und  führten das Publikum heiter durch das Programm.

Mit "Ich lieb' die HardtSchule" sang die Grundschule das Motto des Abends direkt in die Zuschauerherzen, wobei dem aufmerksamen Zuhörer sofort klar wurde, dass sich die Liebe vor allem auf die Ferien und die freie Zeit bezog.

Während des Stehauftheaters der Klassen 4 blieb kein Auge trocken. "Schneewittchen" war eine selbstbewusste und extrem spaßige Person, die kein Interesse an Gürteln oder Kämmen hatte. Ihr Verhängnis war überraschenderweise  eine köstliche Banane.Letztendlich kam der Königssohn,rettete die Maid und der Verlobungsring blitzte bis in die hinterste Saalecke. Tosender Applaus für diese Neuauflage eines alten Klassikers.
Das aufwändig gestaltete Knieballett brachte die Gelenke zum Lachen und die Zuschauer zum Klatschen. Denn sekundengenau zwischen Rock und Marschmusik wechselnd war dieser Vortrag nicht ganz einfach. 
Die zweiten Klassen machten vor, was für alle Generationen wichtig ist: Bewegung für alle ob Anfänger oder Profi. Da kreisten die Hüften, wurde sich gedreht und geschwungen und dies alles zu mitreißender Musik.
Im Schulsketch der Klasse 3b hatte es die Lehrkraft nicht leicht. Dieser Unterricht glich mehr einer Quizstunde der besonderen Art und brachte die Lehrerin ganz schön in`s Schwitzen. Die kluge Frau Maier musste sich kurz vor der Pause mit allerhand kurioser Antworten zufriedengeben und am Ende alle mit Hunger und Durst "einpacken" lassen. In der Pause wurden die Gäste bei schönstem Wetter durch die Klassenstufe 3 bewirtet. Eine hervorragende Vielfalt – für jede Geschmacksrichtung etwas dabei. Da verging die Zeit wie im Fluge und schon ertönte der Gong.

Unter dem Theaterstück "Tussi-Attacke" konnte man sich erst nur schwer etwas vorstellen. Doch als sich der Teufel aus Langeweile in die Geschicker zweier lieber Hardtschülerinnen einmischte und diese "vertussite" nahm das Spektakel seinen Lauf. Auf einmal war alles blöd und jeder doof und nichts machte mehr Spaß. Keiner verstand was los war und der Teufel lachte sich kringelig. Der Engel dagegen missbilligte das Ganze und forderte den Teufel zum Gespräch in der Schule. In der Schule? Ja, denn die Hardtschule sei für alle da. Die Einigung der beiden zog sich dahin, währendessen die Hunde der beiden Freundschaft schlossen. So stellten zwei Hunde den Frieden in der Schule wieder her. Wer es nicht weiß: Frieden stiftende Hunde gibt  in der Hardtschule tatsächlich!

Fetzen flogen während des Auftrittes der Cheerleadergruppe und tosenden Applaus gab es als die kleinsten aus Klasse 1 sich mutig in die Höhe trauten und sich grazil ganz wie die Großen bogen und tanzten. Klasse!
Seltsame Geräusche kamen aus Kartons der Klasse 1a – huch! Da war das Krümelmonster drin und wurde mit dem Song "ManaMana" herausgelockt.
Der TheaterTanz der Mädels aus der 3b machte auf feenhafte Weise klar, dass man mit Tanzen Traurigkeit vertreiben und Freunde finden kann.
Die gesamte Grundschule stimmte mit "CiaoCiao" zum letzten Beitrag an und Rektor Arntz sang zum Abschluss mit Kindern wie mit Zuschauern den beliebten "HardtSchulSong". Immer wenn dieses Lied erklingt wird es nochmal laut und so manche Träne kullert heimlich dahin.
Danke an alle Schlüer/-innen für Ihr Talent, der Schulleitung für unermüdlichen Einsatz, allen Lehrkräften für Ihre Ideen, der Technik (Julian Julian und Louis), der Gemeinde für dieses schöne Gebäude und den Eltern der Klassen 3 für die köstliche Bewirtung! Heute kann schon jeder gespannt auf den nächsten Abend sein!


  • Hardtschule
  • Hardtschule

Künstlerinnen und Künstler aus der 8. Klasse der Hardtschule Durmersheim gestalteten in gemeinsamer Arbeit das neue Fester Bild im Rathaus welches hier zu sehen ist.
„So bunt ist Unsere Hardtschule Durmersheim“– lautet der Titel des Kunstwerkes.

Unter dem Motto „Kunst im Rathaus“ zeigen die Schülerinnen und Schüler eine farbenprächtige Gestaltung; laminiertes Transparentpapier bemalt mit Wasserfarben.
Inspiriert wurden sie dabei von dem Künstler. Gerhard Richter (* 9. Februar 1932 in Dresden). Richter ist ein deutscher Maler, Bildhauer und Fotograf. Er war von 1971 bis 1993 Professor für Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf. Seine Werke zählen zu den hochpreisigen eines noch lebenden Künstlers. Obwohl Richter hoch gehandelt wird und weltbekannt ist, hält sich der scheue Maler aus dem Rampenlicht fern. Gerhard Richter arbeitet sowohl figurativ als auch abstrakt. Gerhard Richter hat sein Ego immer aus der Kunst herausgenommen. Gerade darum wirkt sie so allgemeingültig und faszinierend.

Er entwarf eines der Kölner Domfenster bestehend aus 11.500 Quadraten aus mundgeblasenem Echt-Antik-Glas in 72 unterschiedlichen Farben. Die Idee geht zurück auf sein Werk 4096 Farben von 1974. Die Anordnung der einzelnen Farbflächen wurde mittels eines Zufallsgenerators erstellt, dessen Ergebnisse Richter jedoch teilweise bearbeitete. Je nach Einfallswinkel des Sonnenlichts ändert sich im Kölner Dom die Dynamik der Farbfelder.

Die Schüler der Hardschule Durmersheim gingen in ähnlicher Manier wie Gerhardt Richter vor. Sie hatten 14 Farben zur Auswahl die sie in gleichmäßig sattem Farbauftrag in ein zuvor festgelegtes Feld auf einem Transparentpapier auftrugen. Die Farbe wurde dabei gewürfelt.

Das dadurch entstandene Fenster Bild ist vom 01.05.2019. bis 15.07.2019 während der üblichen Öffnungszeiten im Rathaus Durmersheim zu besichtigen.

 


  • Hardtschule

Die Stufe 5 der Hardtschule Durmersheim war vom 8.5.2019-10.5.2019 im Landschulheim in Kniebis. Die Fahrt war sehr lang, weil Busse und Bahnen ausfielen, sich verspäteten oder uns nicht mitnahmen. Deshalb kamen wir sehr nass im Naturfreundehaus an.

Dort haben wir erstmal die Zimmer bezogen und unsere Sachen getrocknet. Die Zimmer waren schön  und es gab sehr viele Gesellschaftsspiele, eine Tischtennisplatte und ein Klavier im Aufenthaltsraum. Am Abend haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Es war sehr dunkel im Wald und sehr viele sind hingefallen, da wir unsere Taschenlampen nicht mitgenommen hatten. Ein kleines Stück durften wir dann auch alleine laufen, das war sehr aufregend.

Am zweiten Tag sind wir in einen Wolf- und Bärenpark gegangen, in dem Wölfe und Bären leben, die früher von Menschen misshandelt wurden. Nachdem wir die Führung gemacht haben, waren wir noch etwas essen. Dort  gab es einen  großen Erlebnisspielplatz, wo wir am Bach gespielt und einige sich in den Schlamm geworfen haben. Da unsere Kleider voll Schlamm waren, mussten wir auf der Rückfahrt mit dem Bus stehen. Abends gab es eine tolle Zaubershow von unserem Klassenzauberer Jonas, danach eine lustige Theater-Auf­führung und vieles mehr.

Bis dahin war unser Landschulheim sehr kalt und nass, aber am nächsten Morgen war es trocken. Wir sind dann gleich nach dem Frühstück wandern gewesen. Einige haben sich die Füße im Bach nass gemacht. Als wir wieder zurück am Naturfreundehaus waren, haben wir unsere Koffer genommen und sind gleich zum Bus gegangen. Die Heimfahrt klappte dann viel besser als die Hinfahrt und als wir wieder an der Schule waren, wurden wir alle wieder abgeholt.

Von Mika und Aaron


Sehr geehrter Herr Kuhs,

die Tatsache, dass Sie im AFD-Flyer zur Kreistagswahl 2019 unter der Überschrift „Kein Genderwahnsinn! - Ideologiefreies Lernen in Kindergärten und Schulen“ ein Bild der Hardtschule verwendet haben, hat mich sehr verärgert.

Schulen unterliegen dem staatlichen Neutralitätsgebot, einem wesentlichen Grundprinzip unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Bildungseinrichtungen des Landes dürfen weder zugunsten noch zulasten einer politischen Partei wirken – nicht im Wahlkampf und auch nicht darüber hinaus. In der Hardtschule Durmersheim trete ich als Schulleiter strikt für die Einhaltung dieses Gebotes ein.

Bisher haben die Orts- bzw. Kreisverbände der Parteien die politische Neutralität der Schulen im Kommunalwahlkampf respektiert und davon abgesehen, Schulen zum Zweck ihre Wahlwerbung zu nutzen. Mit dem Abdruck des Fotos unserer Schule haben Sie diesen Konsens leider verlassen, weshalb ich die rechtliche Prüfung des Vorgangs beauftragt habe.

Bitte nehmen sie meine ausdrückliche Missbilligung zu diesem Vorgang zur Kenntnis.

Mit freundlichen Grüßen
Volker Arntz, Rektor